Beitragsbildung Leckagewarnung

Leckagewarnsysteme von CALECTRO und TraceTek

Im industriellen Umfeld, aber auch in Museen, Archiven, medizinischen Einrichtungen oder Rechenzentren ist die Überwachung von wasserführenden Leitungen oftmals empfehlenswert, um Leckagen frühzeitig zu erkennen und so teure Wasserschäden zu vermeiden. Leckagewarnsysteme flächendeckend aufzubauen erfordert einige Mühe und auch finanzielle Aufwendungen. Aber im Ernstfall erspart so ein System materielle und finanzielle Schäden, die wertmäßig die Investition weit übersteigen.

2 Leckagewarnsysteme für verschiedene Anforderungen

Wir sind in der glücklichen Lage, 2 Systeme für unterschiedliche Anforderungen anbieten zu können. Für kleinere Anlagen ohne komplizierte Topologie bietet sich das sehr preisgünstige System von CALECTRO an. Größere Überwachungskreise, die auch mehrfach verzweigt sein können, lassen sich sehr einfach mit dem Leckagewarn- und Ortungssystem TraceTek realisieren. Schauen wir uns zuerst das einfachere System an.

CALECTRO Leckagealarm

Das System

Der CALECTRO-Leckagealarm besteht nur aus 2 Komponenten, dem Überwachungsgerät CLA-24/230V und dem Sensorband CLA-ST. Der Aufbau eines Überwachungskreises ist sehr einfach. Das CLA wird mit Spannung (24 V oder 230 V) versorgt. An das CLA wird das Sensorband in der gewünschten Länge (maximal 100 Meter) angeschlossen. Am Ende des Bandes befindet sich ein Abschlusswiderstand.

CALECTRO Leckagealarm CLA

CALECTRO Leckagealarm CLA-24/230V und Sensorband CLA-ST

Das Sensorband liegt beim Anbieter als Meterware vor. Es wird vor Lieferung nach Vorgabe des Kunden auf Länge geschnitten und mit dem Abschlusswiderstand versehen. Der Kunde bekommt also ein bereits fertig konfektioniertes Sensorband, das er nur an das Überwachungsgerät anschließen muss. Das Band wird in dem zu überwachenden Bereich flach ausgelegt. Damit es sich nicht vom Untergrund abheben und verrutschen kann, wird es mit dem als Zubehör erhältlichen Leim PL400 fixiert.

Funktion

Gerät das Sensorband in eine Wasserlache, ändert sich der Widerstand der eingewebten Drahtschleife und das CLA löst durch Umschalten beider Relais Alarm aus. Außerdem wird der Alarm durch eine rote LED am CLA angezeigt. Die Relaiskontakte können mit 5A bei 250 V eine recht hohe Leistung schalten. Dadurch kann nicht nur eine externe Alarmhupe ausgelöst werden. Es ist auch möglich, direkt eine Armatur elektrisch zu schließen und so die defekte Leitung abzusperren. Nach Beseitigung der Leckage und Trocknung des Sensorbandes ist der Überwachungskreis wieder einsatzbereit.

Je nach Einstellung muss der Alarm manuell zurückgesetzt werden, oder er wird nach Trocknung des Bandes automatisch aufgehoben. Das CLA überwacht außerdem die Sensorleitung und zeigt eine Unterbrechung oder einen Kurzschluss an.

Bewertung

Der CALECTRO Leckagealarm ist zwar wenig flexibel, aber für kleine Überwachungskreise ideal geeignet. Seine größten Vorteile sind die schnelle Installation, der sehr günstige Preis und die Wartungsfreiheit. Das CLA hat einen Listenpreis von nur 113,- EUR netto. Das Sensorband kostet 11,50 EUR pro Meter inklusive Konfektionierung.

Leckagewarn- und Ortungssystem TraceTek

Das System

Das Tracetek-System ist wesentlich umfangreicher als der CALEKTRO Leckagealarm. Trotzdem funktioniert es prinzipiell in ähnlicher Weise. Ein Überwachungskreis besteht mindestens aus: Überwachungsgerät – Anschlussleitung – Sensorleitung – Abschlusswiderstand. Darüber hinaus stehen Verbindungsleitungen und T-Abzweige zur Verfügung. Verbindungsleitungen haben keine Sensorfunktion und dienen der Überbrückung von Abschnitten, die nicht überwacht werden sollen. T-Abzweige dienen zur Verzweigung von Sensorleitungen. So lassen sich auch größere Topologien über mehrere Räume hinweg an einem einzigen Überwachungsgerät realisieren.

Die Sensorleitungen

Alle Leitungskomponenten sind mit verwechslungssicheren wasserdichten Steckverbindern versehen und stehen in verschiedenen Längen zur Verfügung. Die Leitungsabschnitte und der jeweilige Abschlusswiderstand werden einfach nur zusammengesteckt. Das ermöglicht eine sehr schnelle Installation. Darüber hinaus ist die Sensorleitung so flexibel, dass sie sich in Bögen verlegen läßt. Das ermöglicht eine mäanderförmige Verlegung, mit der eine enge Überwachung einer größeren Bodenfläche möglich ist. Es gibt auch eine noch flexiblere  Sensorleitung für die Verlegung direkt an Rohrleitungen mit noch engeren Bögen sowie eine dünne flexible Leitung, die innerhalb von Rohrleitungsisolierungen geführt wird.

Die Überwachungsgeräte

Leckagewarn- und Ortungssystem Tracetek

Leckagewarn- und Ortungssystem TraceTek mit Überwachugseinheit TTDM, Sensor Interface Modul und verschiedenen Sensorleitungen

TraceTek bietet eine ganze Reihe von Überwachungsgeräten an. Die kleinste Variante sind die Sensor Interface Module, an die maximal 150 m Sensorleitung angeschlossen werden können.  Die Module überwachen auf Leckage, Leitungsbruch und Sensorverschmutzung. Gerät die Sensorleitung in eine Wasserlache, löst die Überwachungseinheit Leckagealarm aus. Bei Leitungsbruch oder Verschmutzung erfolgt eine Wartungsmeldung. Die SIM können eigenständig arbeiten und über ein Relais den Alarm melden. Sie können über die integrierte MODBus-Schnittstelle aber auch in einem Netzwerk mit anderen SIMs, der großen Überwachungseinheit TTDM oder direkt im Feldbus der GLT arbeiten.

Gerade bei größeren Anlagen ist es wichtig, nicht nur die erfasste Leckage zu melden. Hier ist es wichtig, auch den ungefähren Ort zu kennen, an dem der Sensor die Wasserlache erfasst hat. Das Tracetek-System meldet den Ort als Entfernung (in Meter oder Fuss) vom Beginn der Sensorleitung. SIMs mit Display und die TTDM zeigen diese Angabe direkt an. Generell senden die Überwachungsgeräte die Angabe über MODBus weiter.

Neben den SIMs gibt es einige größere Überwachungsgeräte mit optischer und akustischer Alarmierung. An die große Überwachungsanlage TTDM können eine Sensorleitung mit einer Maximallänge von 1500 Meter direkt sowie bis zu 127 SIMs mit ihren jeweiligen Sensorleitungslängen  über Bus angeschlossen werden. Damit lassen sich geradezu riesige Areale auf Leckagen überwachen.

Bewertung

Das modulare Leckagewarnungs- und Ortungssystem TraceTek ist ungewöhnlich flexibel. Mit den Komponenten lassen sich sowohl kleine einfache Überwachungsanlagen als auch sehr große und weit verzweigte Topologien errichten. Trotzdem ist die Installation sehr einfach und schnell durchführbar. Neben den oben genannten Sensorleitungen für Wasser enthält das System auch Leitungen für Säuren und Laugen, Lösungsmittel, Treibstoffe und konzentrierte Säuren. Somit lassen sich auch sensible Industrieanlagen und Rohrleitungen überwachen, bei denen Leckagen zum Austritt gefährlicher Flüssigkeiten führen würden, die die Umwelt schädigen und Menschenleben kosten können.


Ich stehe Ihnen gern bei Fragen zu Leckagewarn- und Ortungssystemen zur Verfügung. Sprechen Sie mich einfach an:

Email: info@air-vent-regelpartner.com
Tel.:     03425 / 835 9876
Fax:     03425 / 835 9875
Mobil: 0177 / 3358 539

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.